Extrem verlässlich, auch unter extremen Bedingungen – bebob Akkus beim Dreh in Mexikos Hochgebirge

V155RM-CINE Akku in Mexiko V155RM-CINE Akku in Mexiko

Ende Juli 2016 erreichte uns eine Anfrage von Dreifilm (www.dreifilm.de) – die Münchner Filmproduktion drehte zusammen mit der HFF den Abschlussfilm von Florian Seufert, der an der Hochschule für Fernsehen und Film Spielfilm-Regie studiert. „Das unverlässliche Leben“, so der Titel, erwies sich aufgrund der weit abgelegenen Drehorte in Mexiko in vielerlei Hinsicht als herausforderndes Projekt.

Harte Arbeit für das kleine Kamerateam Harte Arbeit für das kleine Kamerateam

„Die Drehbedingungen waren allgemein ziemlich hart, von aggressiven Sandflöhen über Sommerstürme, einem vierköpfigen Team bei anamorphotischer Kameratechnik in den Bergen von Jalisco bis hin zu Fieberschüben und dem Schlafen auf Betonböden war alles mit dabei. Ein sehr kräftezehrendes Projekt also. Nicht nur aufgrund der Dreh- und Lebensbedingungen, sondern auch wegen der inhaltlichen Arbeit, da es ein Work-In-Progress Projekt war. Wir haben ohne Drehbuch gearbeitet, da alle gegenwärtigen Einflüsse in das Projekt mit aufgenommen werden sollten. Sehr aufregend – aber ebenso anstrengend für das extrem kleine Spielfilmteam“, erzählt Martin Kosok, Mitbegründer und Produzent von Dreifilm, von den Herausforderungen des Projekts.

Das Team von Dreifilm mit Moritz Tessendorf Das Team von Dreifilm mit Moritz Tessendorf

„Unverlässlich“ galt auch für die Stromversorgung – insbesondere in 3000 Meter Höhe oder tief in der Wüste. Teilweise gab es über vier Tage keine Möglichkeit, Akkus wieder aufzuladen. Hier waren also extrem hochwertige und leistungsstarke Akkus gefragt, da das Equipment dementsprechend klein und transportabel bleiben musste. Leider stellte sich bald heraus, dass diese in Mexiko nicht gerade einfach zu finden sind – die lokalen Akkus verloren teilweise bereits nach 15 Minuten ihre gesamte Energie.

Absolut unkaputtbar - bebob Akkus beim Dreh in Mexikos Hochgebirge Absolut unkaputtbar - bebob Akkus beim Dreh in Mexikos Hochgebirge

Moritz Tessendorf, Kameramann des Projekts, wollte daher auf die V290RM-CINE Akkus von bebob setzen, die sich für ihn bereits bei vielen „Extrem“-Drehs bewährt hatten. Einzige Schwierigkeit: Derart leistungsfähige Akkus dürfen nicht nach Mexiko eingeführt werden. Nach Rücksprache mit bebob kamen daher nun jeweils zwei V90RM-CINE und V155RM-CINE Akkus zum Einsatz – und selbst mit diesen vier kleineren bebob Akkus war die Stromversorgung dann glücklicherweise gesichert.

Mittlerweile wurden die Dreharbeiten erfolgreich beendet und Moritz Tessendorf kann entspannt auf die anstrengende Zeit zurückblicken: „Ohne die bebob Akkus wäre das Drehen noch ungewisser gewesen – aber nun freuen wir uns über einen sehr andersartigen und besonderen Film!“ Auch wir sind gespannt auf das Ergebnis :-)!

Hinterlasse eine Antwort